Web

 

BT Germany wächst um 15 Prozent

01.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutschland-Tochter der British Telecom (BT Germany) hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2004/05 (Ende: 31.März) gegenüber dem Vorjahr um mehr als 15 Prozent auf 701 Millionen Euro gesteigert. Jan Geldmacher, CEO von BT Germany, sieht damit die führende Positionierung des Netzwerk- und IT-Dienstleisters auf dem deutschen Markt bestätigt. Nach dem Umsatzplus von acht Prozent im vorangegangenen Geschäftsjahr habe BT Germany erneut einen Zuwachs erzielt, der deutlich über dem von der Regulierungsbehörde für Telefon und Post (RegTP) ermittelten Marktdurchschnitt von zwei Prozent liegt. Zu dem Erfolg in Deutschland trugen laut BT zuletzt Großaufträge von BASF, Premiere Fernsehen (Computerwoche.de berichtete) oder dem Freistaat Bayern bei.

Um auch in der Zukunft über dem Durchschnitt zu wachsen, will das Unternehmen unter anderem in Kooperation mit O2 integrierte Kommunikationslösungen aus Festnetz und Mobilfunk anbieten. Geldmacher erklärte dazu: "Der anhaltende Erfolg von BT in Deutschland beruht insbesondere auf unserer Kompetenz, das Geschäftsmodell des Kunden zu verstehen und maßgeschneiderte Netzwerk- und IT-Lösungen anzubieten - verbunden mit der globalen Reichweite von BT. Unser Ziel ist es, auf diesem Gebiet der erste Anbieter zu werden, an den ein Kunde denkt, wenn er ein entsprechendes Projekt vergibt." (mb)