Web

 

BSI: Korgo.F-Wurm ist keine große Gefahr

04.06.2004

Nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geht vom Internet-Wurm Korgo.F keine große Gefahr aus. "Entgegen anders lautender Meldungen ist der Wurm Korgo.F in Deutschland nicht sehr weit verbreitet. Auch die genannten Befürchtungen, Online-Banking-Anwendern würden ihre Zugangsdaten durch eine Hintertür entwendet werden, können nicht bestätigt werden", so das Amt.

Der Wurm verbreitet sich über die gleiche Sicherheitslücke wie der unlängst aufgetauchte "Sasser"-Wurm. Da (hoffentlich) die meisten Anwender das Einfallstor geschlossen haben, könne sich der neue Wurm nicht in gleicher Weise verbreiten. Betroffen sind Nutzer der Betriebssysteme Windows XP und Windows 2000.

Der Wurm enthält neben seinem Verbreitungsmechanismus eine "Backdoor". Dies ist eine Art Hintertür, über die Hacker theoretisch Zugriff auf den Rechner erlangen können, um dort eigene Programme zu installieren oder Daten auf der Festplatte auszuspähen.

Anwender, die ihr System bisher noch nicht mit dem Sicherheitspatch versehen haben, sollten sich diesen von der Microsoft-Site herunterladen.

Falls der Wurm sich bereits auf dem Rechner befindet, lässt er sich unschädlich machen. Laut BSI steht für das Sperren von Kreditkarten nur bei begründetem Verdacht eines Missbrauchs Anlass. (fn)