Web

 

Broadcom zahlt Rekordsumme für Sibyte

07.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der akquisitionshungrige Halbleiterhersteller Broadcom aus dem kalifornischen Irvine wird die Netz-Chipschmiede Sibyte für rund zwei Milliarden Dollar in Aktien übernehmen. Diese Übernahme, die elfte von Broadcom in diesem Jahr, ist die bislang größte der auf Kommunikationschips spezialisierten Firma. Das ist ein stolzer Preis für Sibyte, das bis dato mit dem "Mercurian"-Netzwerkprozessor lediglich ein Produkt auf den Markt gebracht hat und noch keinen Umsatz vorweisen kann. Allerdings fehlt dem Käufer ein solches Produkt bislang. Zu den Investoren von Sibyte, das sich in Privatbesitz befindet, gehören Cisco Systems, Juniper Networks und ATI Technologies. Erst im Oktober hatte Broadcom seinen kleineren Konkurrenten Allayer für 275 Millionen Dollar übernommen (Computerwoche online berichtete).