Web

 

Broadcom weitet Gewinn und Umsatz aus

27.01.2006
Der kalifornische Hersteller von Kommunikationschips schwimmt mit seinen Produkten auf der Erfolgswelle.

Der Nettoprofit von Broadcom kletterte im Schlussquartal 2005 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 71,1 Millionen auf 194,8 Millionen Dollar oder 50 Cent je Aktie. Der Umsatz stieg um 52 Prozent auf 820,6 Millionen Dollar und lag damit ebenfalls über den Erwartungen der Finanzwelt. Analysten der Wallstreet hatten im Schnitt ein Plus von 44 Cent je Aktie bei Einnahmen von 778,5 Millionen Dollar prognostiziert.

Im Gesamtjahr 2005 wuchsen die Einnahmen des Unternehmens aus Irvine, Kalifornien, um elf Prozent auf 2,67 Milliarden Dollar. Der Nettoprofit legte um 88 Prozent auf 411,7 Millionen Dollar oder 1,10 Dollar je Anteil zu.

Die gängigen Kommunikationstrends hätten Broadcom dabei geholfen, neue Rekordwerte bei Umsatz und Gewinn zu erreichen, erklärte Firmenchef Scott McGregor in einer Stellungnahme. Er verwies in diesem Zusammenhang auf Gigabit-Ethernet, die Konvergenz von Sprach- und Wi-Fi in Breitband-Modems, die Verbreitung von persönlichen Videoaufzeichnungen ( Broadcom liefert die Chips für Apples neuen Video-iPod) sowie die zunehmende Bluetooth-Unterstützung in Handys. (mb)