Web

 

Broadcom steigert Nettoverlust

18.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Kommunikationschips spezialisierte Halbleiterhersteller Broadcom hat seinen Nettoverlust im dritten Quartal 2001 weiter ausgeweitet. Das Defizit stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 14,1 Millionen Dollar oder sechs Cent je Aktie auf 1,62 Milliarden Dollar oder 6,36 Dollar pro Anteilschein. Das Ergebnis beinhaltet außergewöhnlicher Aufwendungen in Höhe von 1,23 Milliarden Dollar. Dabei handelt es sich unter anderem um Ausgaben für Mitarbeiterbeteiligungen und Akquisitionen. Abzüglich dieser Kosten ergibt sich im dritten Quartal 2001 ein Defizit von 34 Millionen Dollar oder 13 Cent je Anteilschein. Im Vorjahr lag der Verlust noch bei 78,7 Millionen Dollar oder 30 Cent pro Aktie. Der Umsatz in den Monaten Juli, August und September sank im Vorjahresvergleich um 33 Prozent auf 213,6 Millionen Dollar.