Web

 

Broadcom schluckt Serverworks

09.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Halbleiterhersteller Broadcom wird seinen kalifornischen Wettbewerber Serverworks, einen Anbieter von I/O-Chips, im Rahmen eines Aktientauschs für 1,03 Milliarden Dollar übernehmen. Diese bislang größte Akquisition von Broadcom bringt den Prozessorexperten in ungewohnte Tuchfühlung mit seinem Rivalen Intel. Der Chip-Marktführer besitzt Optionen auf rund fünf Prozent an Serverworks, das wiederum für Intels "Xeon"-Server-Prozessoren Chipsätze entwickelt. Mit dieser Übernahme erhält Broadcom die Rechte an einigen für Intel wichtigen Technologien.

Bislang lagen Broadcom und Intel miteinander im Clinch. Die beiden Chiphersteller reichten mehrere Klagen ein, in denen sie sich gegenseitig bezichtigten, geistiges Eigentum gestohlen zu haben. Im November 2000 legten die Kontrahenten zwei ihrer Rechtsstreitigkeiten bei (Computerwoche online berichtete), eine Klage von Intel, die Broadcom der Verletzung von fünf seiner Patente beschuldigt, geht indessen weiter.