Web

 

Broadcom kauft weitere Mobilfunkchip-Technik ein

21.09.2004

Der US-Chiphersteller Broadcom will die britische Alphamosaic Ltd., einen Anbieter von Multimedia-Prozessoren für mobile Geräte, für rund 123 Millionen Dollar in bar und Aktien zu übernehmen. Wie die Company aus Irvine, Kalifornien, bekannt gab, setzt sich der Kaufpreis aus 4,17 Millionen Broadcom-Aktien im Wert von 120,3 Millionen Dollar und aus 2,7 Millionen Dollar in bar zusammen.

Mit der Übernahme von Alphamosaic will Broadcom einen Fuß in den wachstumsträchtigen Markt für Kamera-Handys bekommen. Die im Privatbesitz befindliche Firma aus Cambridge, England, entwickelt Multimedia- und Image-Prozessoren, die für den Einsatz in Mobiltelefonen und PDAs optimiert sind. Der Multimedia-Coprozessor "VC01" wird beispielsweise von Samsung in seinen Mobiltelefonen verbaut.

Nach Schätzungen des britischen Marktforschungsinstituts In-Stat werden im Jahr 2006 weltweit rund 318 Millionen Mobiltelefone mit Digitalkamera- oder Imaging-Technik verkauft werden, bis 2008 soll sich die Zahl auf über 600 Millionen Einheiten nahezu verdoppeln.

Um sein Produktportfolio im Bereich Kommunikationschips zu verstärken, hatte Broadcom bereits im Juni 2004 den 3G-Mobilfunkchip-Hersteller Zyray Wireless für knapp 100 Millionen Dollar übernommen (Computerwoche.de berichtete). Zwei Monate zuvor hatten sich die Kalifornier den Bluetooth-Spezialisten Widcomm für knapp 50 Millionen Dollar einverleibt (Computerwoche.de berichtete). (mb)