British Telecom speckt Management ab

21.07.2000

LONDON (CW) - British Telecom (BT) will bis Ende September weitere 1000 Stellen im mittleren und gehobenen Management streichen. Dies erklärte Chief Executive Officer (CEO) Peter Bonfield in einem Interview mit dem "Wall Street Journal". Die Entlassungen sollen Bonfield zufolge sozialverträglich beziehungsweise nach Möglichkeit durch großzügige Vorruhestandsregelungen vonstatten gehen.

Der Londoner Carrier knüpft damit an eine Ankündigung von Anfang April an, als im Zuge einer Gewinnwarnung für das laufende Geschäftsjahr (es wird damit gerechnet, dass die Erträge gegenüber 1999 um rund 15 Prozent einbrechen) auch von einem unvermeidbaren Abbau von rund 2000 Management-Positionen die Rede war.

In Kürze soll, so die bisherigen Planungen, eine große Restrukturierung des Konzerns verkündet werden, die unter anderem die Aufteilung in weitgehend selbständige Geschäftseinheiten (Mobilfunk, Internet, Festnetz) vorsieht. Die BT-Aktie befindet sich seit Monaten unter Druck, weil das Unternehmen nach Ansicht vieler Analysten mit seiner bisherigen organisatorischen Aufstellung nicht für die Zukunftsmärkte gerüstet ist.