Web

 

British Telecom gründet neuen Geschäftsbereich "Openreach"

23.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als Reaktion auf einen Kompromiss mit der englischen Regulierungsbehörde Ofcom gründet die British Telecom (BT) den neuen Geschäftsbereich "Openreach". Dieser soll TK-Services, die auf BTs nationaler Infrastruktur in Großbritannien basieren, zu fairen Konditionen an Wettbewerber wie andere TK-Gesellschaften oder Internet-Service-Provider weiterverkaufen.

Zur Gründung des neuen Geschäftsbereiches sah sich BT gezwungen, nachdem die britische Regulierungsbehörde gedroht hatte, den ehemaligen TK-Monopolisten in mehrere Unternehmen zu zerschlagen. BT-Konkurrenten hatten sich nämlich bei der Ofcom darüber beklagt, dass BT durch den Besitz der letzten Meile zum Kunden einen Wettbewerbsvorteil habe und den Konkurrenten keinen fairen Zugriff auf diesen Teil des Netzes gewähre.

Openreach soll nun künftig BTs Netz betreiben und entsprechende Dienstleistungen fair und transparent sowohl dem Retail-Bereich von BT als auch den Wettbewerbern bereitstellen. Der neue Geschäftsbereich soll rund 30.000 Mitarbeiter haben, wovon etwa 25.000 BT-Techniker sein sollen. (hi)