Start des neuen Breitbandnetzes im Juli

British Telecom eröffnet Kampf um Internet-Kunden mit ADSL

05.05.2000
MÜNCHEN (CW) - In Großbritannien steht die British Telecom (BT) mit einem ADSL-Angebot in den Startlöchern. Es handelt sich um einen permanenten Internet-Zugang, der sowohl vom Computer, vom Fernseher als auch vom Handy aus genutzt werden kann. Doch die Konkurrenz schläft nicht.

Für den Inhalt soll eine Vielzahl von Anbietern sorgen. BT hat dafür bereits mit 60 Firmen (von Nachrichtenagenturen und Zeitungen bis zu Anwaltsberatung und Weinhandlungen) eine Kooperation vereinbart. Dienste wie ein Übersetzungsservice für kleine Firmen, aktuelle Nachrichten mit Videoeinspielungen oder der Ticketkauf für den neuesten Film sollen ab Juli die Briten zu Dauersurfern machen.

Die breitbandige Technologie Asymmetric Digital Subscriber Line (ADSL) bietet einen permanenten Internet-Zugang. Als Zugangsgeräte kommen Heimcomputer, Fernsehgeräte und Mobiltelefone in Frage. Die Kunden müssen für den Dauer-Internet-Zugang gut 130 Mark im Monat bezahlen. Die Installation kostet knapp 500 Mark.

Zum Start werden gut ein Drittel aller britischen Haushalte das Angebot nutzen können. Der Anteil soll bis Jahresende auf 40 Prozent und bis zum Sommer 2002 auf rund 70 Prozent ansteigen. Damit eröffnet der Ex-Monopolist einen neuen Konkurrenzkampf um die Internet-Kunden in Großbritannien. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Sowohl Freeserve als auch AOL UK wollen im Sommer mit einem ähnlichen Angebot starten.