Web

 

Britische SER-Töchter sind insolvent

09.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finanziell angeschlagene Dokumenten-Management-Spezialist SER Systems AG musste für seine Firmen in Großbritannien Insolvenz anmelden. Wie das Unternehmen aus Neustadt/Wied mitteilte, führte die schlechte wirtschaftliche Situation der SER-Töchter dazu, dass das Insolvenzverfahren eingeleitet wurde. Davon betroffen sind die Itiviti Ltd., die Nottingham PC Europe Ltd., die Nottingham PC UK Ltd., und die Nottingham SSS Ltd.

Noch im Februar hatte sich SER-Vorstandschef Gert Reinhardt betont optimistisch gegeben und erklärt, dass es um die Liquidität des Unternehmens „deutlich besser steht, als manche Analysten immer wieder zum Besten geben“. Kurz darauf folgte aber die Ankündigung der desaströsen Bilanz für 2001, das Management-Buyout der SER-Banking und der Verkauf von Auslandstöchtern in Österreich und den USA (Computerwoche online berichtete). Nun ist auch in Großbritannien Feierabend.

Über die „neue strategische Ausrichtung“ der SER-Gruppe will Reinhardt am 25. April in einer außerordentlichen Hauptversammlung im Kölner Maritim-Hotel informieren. (hk)