Web

 

Britische Cybercops sollen Netz säubern

16.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - 36 Millionen Dollar will die britische Regierung investieren, um gegen die Kriminalität im Cyberspace vorzugehen. Eine 80 Mann starke Taskforce soll die Polizei unterstützen und sowohl national als auch lokal Gesetzesvorstöße im Internet aufspüren. Die "Cybercops" starten mit ihrer Arbeit im April 2001.

Zudem soll dann eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet werden, bei der Informationen über potentielle Angriffe auf die nationale Infrastruktur gemeldet werden können. Die Briten versprechen sich davon auch eine engere, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen einzelnen Vollstreckungsbehörden.