Web

 

Bringt Sun IT-Leistung an die Börse?

16.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun treibt die Idee des Utility Computings auf die Spitze und will zusammen mit Archipelago einen Handelsplatz für CPU-Rechenleistungen schaffen. Den Kunden soll Prozessorleistung für einen Dollar in der Stunde und Speicherplatz für ebenfalls einen Dollar je Gigabyte und Monat angeboten werden. Möglich macht das "Sun Grid", das vom Hersteller vorkonfiguriert ausgeliefert wird. Das Modell rechnet sich dem Hersteller zufolge bereits bei einer Auslastung von 35 Prozent. Kunden wären sogar in der Lage, die überschüssige Rechenpower anderen Unternehmen anzubieten.

Archipelago betreibt in den USA elektronische Börsen für Finanzierungsinstrumente. Deshalb ist denkbar, dass sich jetzt ein elektronischer Marktplatz für IT-Leistungen wie Rechenpower und Speicherplatz entwickelt. Derzeit überlegen Sun und Archipelago, wie sich eine durchschnittliche Einheit der Rechenleistung standardisieren lässt. Zudem sollen Prozeduren für den Kauf und Verkauf der Rechenkapazität entwickelt werden. Wird IT-Leistung an der Börse handelbar, dann sind viele Spielarten möglich, auch die, dass Angebot und Nachfrage die Preise dafür regelt. (kk)