Sicheres Filesharing

Brainloop entwickelt sein Dox weiter

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit einem neuen Unterbau soll Brainloops sicheres Filesharing "Dox" performanter, schneller und flexibler werden.

Bei ihrer für Novmeber avisierten neuen Cloud-Security-Architektur hat die Münchner Brainloop AG nach eigenen Angaben großen Wert auf Flexibilität, Performance und Sicherheit gelegt. Die sichere Filesync- und Share-Lösung Brainloop Dox unterstützt demnach mit ihrem komplett überarbeiteten Design neben Windows-Rechnern jetzt auch Mac-Computer und viele mobile Endgeräte. Nutzer von Android- und iOS-Geräten sowie Windows-Tablets können über native Apps zugreifen.

Das neue Brainloop Dox läuft auf vielen Endgeräten.
Das neue Brainloop Dox läuft auf vielen Endgeräten.
Foto: Brainloop

Die neue Cloud-Architektur mit höherer Upload-Geschwindigkeit und größerer Bandbreite soll mehr Tempo in die Filesharing-Lösung bringen und ein verzögerungsfreies Arbeiten ermöglichen. Sie wurde außerdem hinsichtlich der Skalierbarkeit überarbeitet. Generell bietet sie laut Brainloop Eigenschaften, die beim Rollout auch in großen Unternehmen gefordert sind - einfache Verwaltung und Integration sowie leichtes Definieren von Unternehmensrichtlinien.

In puncto Sicherheit setzt Brainloop auf die Kriterien von "IT Security made in Germany", das heißt alle Daten werden auf Servern in redundanten, zertifizierten Rechenzentren in Deutschland gespeichert. Durchgängige Zwei-Faktor-Authentifizierung und rollenbasierte Rechtevergabe garantieren höchste Zugriffssicherheit. Verschlüsselt wird mit 256 Bit AES-GCM auf Server sowie mobilen und lokalen Clients beziehungsweise TLS 1.2 im Transfer. Dazu kommen weitere Sicherheitsfunktionen wie zeitlich festgelegte Session-Timeouts, eine Provider- und Administrator-Abschirmung oder automatisches Löschen von lokalen Dateien auf mobilen Endgeräten nach einer vordefinierten Anzahl von Anmeldeversuchen.

Foto: Brainloop

Interessenten können die neue Version von Brainloop Dox einen Monat lang kostenlos testen. Die Starter- und Business-Editionen von kann man direkt über eine Online-Registrierung beziehen; bis zum Jahresende gibt es die Business-Edition für fünf Nutzer in einem Jahrespaket für vergüngstigte 250 Euro. Die Corporate Edition ist auf Anfrage über Partner oder bei Brainloop direkt erhältlich. Eine abgespeckte kostenlose Version von Brainloop Dox ist bereits verfügbar, die Vollversion folgt im November.