Web

 

Brain Force meldet wachsende Einnahmen

21.04.2004

Die Brain Force Software AG erzielte im ersten Quartal 2004 bei steigenden Umsätzen wieder einen kleinen Betriebsgewinn. Wie das Wiener Software- und Dienstleistungsunternehmen bekannt gab, betrug der Profit vor Zinsen und Steuern (Ebit) nach vorläufigen Berechnungen 55.500 Euro, verglichen mit einem Ebit-Verlust von 186.000 Euro im Vorjahreszeitraum. Das aktuelle Ergebnis wurde dabei von einer Firmenwertabschreibung von 32.000 Euro auf die Brain Force Financial Solutions AG (ehemals NSE) belastet. Im Anfangsquartal des Vorjahres hatten die Kosten für die Übernahme des Münchner Finanzsoftwareanbieters sowie eine Wertberichtigung auf die im Oktober 2002 akquirierte Beusen Solutions das Ergebnis gedrückt (Computerwoche.de berichtete).

Der Umsatz des Wiener Softwareanbieters kletterte im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 15,4 Millionen Euro. Dabei steigerten die deutschen Landesgesellschaften ihre Einnahmen um rund 30 Prozent auf 8,3 Millionen Euro, während die Erlöse in Italien nur um fünf Prozent auf knapp vier Millionen Euro wuchsen. Im Heimatland Österreich lag der Umsatz mit rund drei Millionen Euro in etwa auf Vorjahresniveau. Die endgültigen Quartalszahlen will Brain Force am 27. Mai bekannt geben. (mb)