Generation Y

Botschafter fürs Informatikstudium

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Die Initiative "Informatik studieren!" schickt gestandene Informatiker in Schulen, um junge Menschen für das IT-Studium zu begeistern.

Neue Wege, um Schüler für eine IT-Ausbildung zu motivieren, will die Ernst-Denert-Stiftung für Software-Engineering gehen. Sie bietet seit einiger Zeit Schulen einen ungewöhnlichen Besuch an: Informatiker, die mit Freude und Erfolg im Berufsleben stehen, stellen den Schülern das Fach aus ihrer Perspektive vor. Bis jetzt haben 30 Informatiker 27 bayerische Schulen besucht. Die Initiative wird von Ministerien und Schulverwaltungen mehrerer Bundesländer unterstützt.

Ernst Denert: "Jeder Student, den wir gewinnen, ist ein Erfolg."
Ernst Denert: "Jeder Student, den wir gewinnen, ist ein Erfolg."
Foto: Privat

Ernst Denert, Honorarprofessor, Unternehmensgründer und Initiator von "Informatik studieren!", begründet sein Engagement: "Uns geht es darum, bei den Schülern Begeisterung für dieses spannende, wichtige und beruflich sehr aussichtsreiche Studienfach zu wecken. Jeder Student, den wir damit gewinnen, ist ein Erfolg." Hintergrund ist der Informatikermangel in Deutschland. Nach Schätzungen des IT-Verbands Bitkom haben im vergangenen Jahr rund 17.000 Studierende in Deutschland ein Informatikstudium abgeschlossen. Dem gegenüber stehen derzeit 39.000 nicht besetzte Stellen für IT-Spezialisten in Deutschland. Zwar haben sich die Absolventenzahlen in den vergangenen Jahren erhöht, doch der Zuwachs reicht bei Weitem nicht aus, um den Bedarf an IT-Fachkräften zu decken.

Denert sieht darin eine besorgniserregende Entwicklung und warnt vor den Folgen: "Wenn wir die Zahl der Informatikstudenten nicht deutlich erhöhen, geraten Technologievorsprung und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft in Gefahr." Dass zu wenige junge Menschen Informatik studieren, hat nach Denerts Auffassung auch damit zu tun, dass das Fach anspruchsvoll ist und Disziplin erfordert. Problematisch bleibe die hohe Abbrecherquote, mehr als jeder dritte Studienanfänger schaffe keinen Abschluss. (hk)