Web

-

Boston Globe tappt in URL-Falle

29.01.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der renommierten US-Tageszeitung "Boston Globe" ist vorgestern eine dumme Panne passiert: Das Blatt titelte einen Artikel auf den Wirtschaftsseiten mit "www.bigbucks.com", ohne zuvor zu überprüfen, ob eine solche Site tatsächlich existiert. Bald darauf liefen die Telefone in der Redaktion heiß: Die Leser des Blattes meldeten, daß sich hinter der - vom Schlußredakteur spontan ausgeheckten - Internetadresse (Uniform Ressource Locator = URL) eine Porno-Site verbirgt. In der Internet-Version ließ sich die Überschrift rasch in das bislang nicht belegte "www.bigmoney.com" ändern. Die Printausgabe dürfte unter Sammlern bald zu einer Rarität werden. "Unsere Leser sind schon verdammt aufmerksam," meinte Ressortleiter Larry Edelman.