Web

 

Borland: Web-Services haben den Durchbruch geschafft

05.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Web-Services sind in europäischen Unternehmen auf größere Akzeptanz gestoßen als bisher angenommen, hat Borland in einer Umfrage ermittelt. Auf der hauseigenen Anwenderkonferenz "BorCon 2002", die Ende Oktober in London stattfand, hat der Anbieter von Entwicklungs- und Integrationswerkzeugen IT-Verantwortliche und Entwicklungsleiter befragt. 57 Prozent der befragten Borland-Anwender nutzen bereits .Net oder J2EE (Java 2 Enterprise Edition) zur Entwicklung von Web-Services-Anwendungen, 47 Prozent ermöglichen Geschäftspartnern den Zugriff auf Unternehmensdaten über offene Standards und für 58 Prozent stellt die Einrichtung eines solchen Zugangs ein wichtiges Ziel ihrer Projekte dar.

Dabei bevorzugen die Borland-Anwender Java. 38 Prozent nutzen J2EE als Plattform für Web-Services, 29 Prozent .Net und 15 Prozent setzen auf eine Kombination beider Technologien. Die Umfrage zeige, dass Anwender bei der unternehmensübergreifenden Integration von Geschäftsprozessen eindeutig auf offene Standards setzen und die Plattform an den spezifischen Anforderungen ausrichten, sagte Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. (lex)