Web

 

Borland erneuert Janeva

12.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Borland hat Version 6.0 der Connectivity-Technologie "Janeva" angekündigt. Sie soll J2EE- (Java 2 Enterprise Edition) und .NET-Plattformen enger verknüpfen als der Vorgänger. Unterstützt werden neben dem hauseigenen Applikations-Server "Enterprise Server 5.2" die "Weblogic"-Server 7.0 und 8.1 von Bea, IBMs "Websphere 5.0" und der Application-Server "9i" von Oracle. Für diese Systeme stellt Janeva 6.0 laut Hersteller Transaktions- und Sicherheits-Services zur Verfügung, über die sich Anwender autorisieren und authentifizieren lassen.

Neu ist eine Callback-Funktion über die Janeva-Clients auf Server zugreifen und asynchron Nachrichten absetzen können, heißt es bei Borland. Entwickler sollen mit Hilfe des Produkts .NET-Anwendungen flexibel an Backend-Systeme anbinden können, die unter J2EE und Corba laufen. Dabei seien keine Änderungen am Backend notwendig. Janeva lässt sich als Plug-in in gängige .NET-Entwicklungsumgebungen wie Borlands "C#Builder" oder Microsofts "Visual Studio .NET" einbinden und ist voraussichtlich ab Jahresende erhältlich. (lex)