Web

 

Bomben aus dem Netz!

20.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Eine Bürgerinitiative hat amerikanische Internet-Firmen aufgefordert, Web-Sites mit Plänen zum Bombenbau abzuschalten. Zu den Initiatoren zählen neben David Kaczynski, dem Bruder des "Unabombers", auch ein Bombenopfer sowie die Mutter eines Mädchens, das 1995 bei dem Anschlag auf ein Bundesgebäude in Oklahoma City neben 167 weiteren Menschen starb. Die Gruppe wandte sich mit ihrer Bitte an AOL, Microsoft, Walt Disney und Yahoo. Seit kurzem wächst wieder der öffentliche Druck auf Web-Anbieter, Seiten mit gewalttätigem Inhalt zu blockieren, denn auch die beiden Amokläufer in einer Schule in Littleton hatten detaillierte Bombenbaupläne ins Internet gestellt. Sprecher der Industrie teilten mit, daß die Unternehmen alles in ihrer Macht Stehende unternehmen, sie jedoch nicht alle Seiten des Web kontrollieren könnten.