Web

 

Börsengang: Google schließt am Donnerstag seine Bieterliste

10.08.2004

Der mit Spannung erwartete Börsengang von Google nimmt wider Erwarten Formen an: Wie der Suchmaschinenbetreiber bekannt gab, wird die Bieterliste am Donnerstag um 17 Uhr Ortszeit geschlossen. "Kurz danach" soll die Versteigerung der 25,7 Millionen Aktien starten.

Die Ermittlungen des California Department of Corporations - und möglicherweise auch Behörden anderer Bundesstaaten – im Zusammenhang mit der illegalen Ausgabe von mehr als 23,2 Millionen Aktien sowie knapp 5,6 Millionen Optionsscheine (Computerwoche.de berichtete) könnten die Abgabe von Geboten jedoch erheblich verzögern. So muss Google weitere Mitteilungen bei der US-Börsenaufsicht SEC einreichen, um potenzielle Investoren über den Stand der Untersuchungen zu informieren.

Noch vor kurzem war über eine Verschiebung des ursprünglich bereits für diese Woche geplanten Börsengangs an der Nasdaq spekuliert wurden. So hatten US-Medien berichtet, dass insbesondere die Registrierung institutioneller Anlegen weitaus länger als vorgesehen dauere. Beobachter an der Wall Street wiesen jedoch darauf hin, dass die Verzögerungen nichts mit mangelnder Nachfrage zu tun hätten. (mb)