Web

 

Boeing und iPass kooperieren

23.08.2004

Geschäftsreisende sollen demnächst auch im Flugzeug sicher auf ihr Firmennetz zugreifen können. Eine entsprechende Kooperation wollen Boeing ("Connexion") und iPass, ein Spezialanbieter für Netz-Roaming und Remote-Access-Lösungen mit Sitz im kalifornischen Redwood Shores, heute ankündigen. Die Technik soll in sechs Monaten marktreif sein. Bestehende iPass-Kunden brauchen keinen Extra-Service zu abonnieren, einen Preis für die Verbindungen an Bord hat iPass noch nicht festgesetzt.

Bislang ist Boeings drahtloser Internet-Service nur auf einigen Lufthansa-Langstrecken verfügbar. Sieben weitere Airlines haben aber bereits die Absicht bekundet, ihre Flotten entsprechend nachzurüsten. Siemens ist erster namhafter Firmenkunde für Connexion. Die Marktforscher von Northern Sky Research erwarten, dass der Markt für Flugzeug-Internet-Zugänge von geschätzt fünf bis zehn Millionen in diesem Jahr bis 2008 auf ein Volumen von 200 bis 300 Millionen Dollar wachsen könnte. (tc)