Web

 

Boeing schafft sich Linux-AMD-Supercomputer an

15.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Cluster-Experte Linux Networx hat an Boeing einen Supercomputer verkauft, der aus 96 AMD-Prozessoren besteht und unter dem offenen Betriebssystem Linux läuft. Der Flugzeughersteller will den Rechner für die Entwicklung seiner neuen "Delta-IV"-Rakete einsetzen, die Satelliten ins All transportieren soll. Es handelt sich bei diesem Supercomputer bereits um die vierte Maschine, die Boeing von Linux Networx erwirbt, allerdings ist es die erste, die statt Intel-Prozessoren Chips von AMD einsetzt. Den Preis wollten die Unternehmen nicht nennen.