Web

 

Boeing erhält beim Bau des 7E7-Jets Hilfe aus Frankreich

12.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Flugzeug- und Rüstungskonzern Boeing wird die Software für Product Lifecycle Management ("V5 PLM Suite") von der in Paris ansässigen Softwareanbieters Dassault Systemes nutzen, um die Entwicklung des Passierflugzeugs "7E7 Dreamliner" zu beschleunigen. Der Konzern erwartet, die Zeit bis zur Fertigstellung um zwei Jahre zu verkürzen sowie die Entwicklungskosten um 15 bis 40 Prozent zu verringern.

Beide Firmen wollen eine virtuelle Entwicklungsumgebung ("7E7 Global Collaboration Environment") einrichten, in der Boeing alle Komponenten des Flugzeugs entwickeln, bauen und testen kann, bevor der eigentliche Fertigungsprozess beginnt. Hierzu werden die Dessault-Programme Catia, "Delmia", "Enovia" und "Smarteam" kombiniert. Das CAD-Produkt Catia, zu dessen Erfolg Vertriebspartner IBM wesentlich beigetragen hat, nutzt Boing bereits.

Mit dem 7E7-Flieger versucht Boing im Geschäft mit zivilen Flugzeugen wieder an Boden zu gewinnen, nachdem der europäische Konkurrent Airbus an den Amerikanern vorbeigezogen ist und das Unternehmen durch Ungereimtheiten bei Ausschreibungen ins Hintertreffen geraten war. (fn)