Web

 

BMW gründet Tochtergesellschaft für E-Business-Aktivitäten

14.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - BMW plant, seine gesamten E-Business-Aktivitäten in einer eigenen Tochtergesellschaft zu bündeln. Die dabei neu entstehende GmbH mit dem Namen Nexolab, die an die BMW-Tochter Softlab GmbH angelehnt ist, soll zunächst die hauseigene Prozesskette vom Zulieferer über den Händler bis zum Kunden vereinfachen. Unterstützt von den bisherigen Partnern, der Internet Agentur Kabel New Media und der auf E-Procurement spezialisierten Softwarefirma Ariba, soll die Nexolab zum 1. Januar 2001 mit 40 bis 50 Mitarbeiter an den Start gehen. Wie der bayerische Autokonzern am vergangenen Montag in München mitteilte, werde Nexolab sich zunächst auf die Segmente Autozulieferung und Logistikdienstleistung konzentrieren. Später

fasse man auch andere Branchen wie die Konsumgüterindustrie und den Anlagen- und Maschinenbau ins Auge, um eine komplexe E-Business-Plattform aufzubauen. Aufgrund der guten Marktposition von Softlab rechnet man auch bei Nexolab mit einer Verdreifachung der Mitarbeiterzahl und des Kundenstammes innerhalb der nächsten drei Jahre.