Web

 

BMCs Atrium-Software auf Endeckungsreise

16.05.2006
Die Configuration Management Database registriert in Version 2.0 mehr als nur IT-Assets.

BMC hat die zweite Generation seines CMDB-Produkts Atrium vorgestellt. Das Update der Datenbank kommt mit neuen Mechanismen zur automatischen Sammlung von IT-Asset-Informationen. So registriert die Software neben Konfigurationsangaben von Hard- und Software jetzt auch Details über Zugriffsberechtigungen und Authorisierungen oder über die Zusammengehörigkeit von Assets und Geschäftsprozessen. Zwei neue, im Lieferumfang enthaltene Komponenten ermöglichen den Aufbau einer Softwarebibliothek und eines Product-Dictionary.

Hinzu kommen spezielle Schnittstellen zu den übrigen Auto-Discovery-Lösungen des Herstellers. Dies sind Identity Discovery, Discovery for Business Processes und Discovery for Storage. Einschlägige Identifizierungs-Tools für Großrechner sollen gegen Ende des dritten Quartals folgen.

Eine besondere Rolle kommt der Datenbank auch im Rahmen der zwischen BMC und IDS Scheer geschlossenen Partnerschaft bezüglich des Tools "Aris Business Architect" zu. Im Zuge einer Integration der Produkte sollen sich die mir Aris modellierten Geschäftsprozesse in Beziehung zu den in Atrium vorgehaltenen Informationen über IT-Services und Infrastruktur setzen lassen. (ue)