Bluetooth-Headset V1 von BlueAnt hört aufs Wort

10.01.2008
BlueAnt hat auf der CES 2008 ein Headset vorgestellt, das komplett per Sprache gesteuert wird. Lediglich eine Taste dient beim V1 zum Ein- und Ausschalten. Durch verschiedene Technologien wurde die Sprachqualität verbessert, bis zu zwei Telefone können sich mit dem Headset verbinden. Mit 119 US-Dollar ist der V1 kein Schnäppchen, die Technik rechtfertigt allerdings den Preis.

Der australische Bluetooth-Spezialist BlueAnt hat auf der CES das nach eigenen Angaben erste Headset mit einer komplett auf Sprachbefehlen basierenden Steuerung vorgestellt. Das V1 erlaubt es dem Nutzer, Anrufe per Sprachsteuerung anzunehmen, abzulehnen und zu beenden, die Wiederwahl von Rufnummern sowie die Überprüfung des Akkus und der Verbindung. Zusätzlich kann auch die Stimmwahl aktiviert werden.

Die Spracherkennung des V1 basiert auf dem BlueGenie Voice Interface von Sensory Inc. und soll die Bedienung vereinfachen. Gerade zur kalten Jahreszeit, wenn die Hände dick eingepackt in den Handschuhen stecken. Lediglich eine Taste befindet sich noch am Gerät und dient zum Ein- und Ausschalten. Für eine verbesserte Sprachqualität sorgt die Voice Isolation Technology, dabei reduzieren digitale Signalprozessoren (DSP) störende Hintergrundgeräusche und passen gleichzeitig die Sprachlautstärke des Gesprächspartners an die Umgebung an. Auch Echo- und Windgeräusche sollen auf diese Weise vermieden werden.

Der Verbindung mit einem kompatiblen Handy erfolgt über Bluetooth 2.1, insgesamt können zwei Mobiltelefone gleichzeitig angeschlossen werden. Eingehende Anrufe lassen sich auf beiden Geräten anschließen. Die maximale Gesprächszeit wird von BlueAnt mit sechs Stunden angegeben, im Standby soll das V1 bis zu 200 Stunden durchhalten. Bleibt letztlich der Preis zu klären: Mit 119 US-Dollar (rund 81 Euro) ist das BlueAnt V1 zwar kein Schnäppchen, durch die Funktionsvielfalt ist der Preis allerdings gerechtfertigt.

powered by AreaMobile