Web

 

Blue Martini muss nach Umsatzrückgang Kosten senken

05.07.2004

Blue Martini Software hat gewarnt, seine Einnahmen im zweiten Quartal würden unerwartet gering ausfallen und in der Folge unterm Strich zu einem Fehlbetrag von 3,9 bis 4,5 Millionen Dollar führen. CEO Monte Zweben erklärte, die Firma plane nun Maßnahmen zur Kostensenkung, um den Breakeven auch bei geringeren Lizenzeinnahmen erreichen zu können. Der im kalifornischen San Mateo ansässige Anbieter von analytischer CRM-Software (Customer Relationship Management) erwartet für das Ende Juni abgeschlossene Vierteljahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rund zehn Prozent geringere Umsätze um die sieben Millionen Dollar. Dabei sollen die Lizenzeinnahmen noch stärker zurückgehen, nämlich um 35 Prozent auf nur mehr 1,6 Millionen Dollar.

Die Barreserven von Blue Martini betrugen zu Ende März noch 41,8 Millionen Dollar. Bei einer Börsenbewertung von nur etwa 50 Millionen Dollar hat das Unternehmen wohl eher schlechte Karten, eigenständig zu überleben. (tc)