Web

 

Blue Gene/L hängt Blue Columbia schon wieder ab

04.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kaum haben Amerikas Computerbauer NECs "Earth Simulator" endlich hinter sich gelassen, streiten sie schon heftig untereinander um die Supercomputer-Krone. SGI und Intel konnten sich wohl nicht lange an ihrem zwischenzeitlich weltstärksten Numbercruncher erfreuen, denn heute wird dem Vernehmen nach das US-amerikanische Energieministerium einen neuen Leistungsrekord für eine Zwischenausbaustufe des gegenwärtig von IBM gebauten Supercomputers "Blue Gene/L" verkünden.

Das derzeit noch bei Big Blue in Rochester befindliche System mit Power-Prozessoren hat Insidern zufolge bereits mehr als 70 Teraflops Leistung erreicht (im Endausbau im kommenden Jahr sollen es um die 360 Teraflops werden) und stellt damit wieder einen gehörigen Abstand zu SGIs "Blue Columbia"-Itanium-2-System her, das im Linpack kürzlich mit 42,7 Teraflops gemessen wurde (Computerwoche.de berichtete).

Da der neue Rekord nur wenige Tage vor Veröffentlichung der neuen Top-500-Liste der weltweit leistungsfähigsten Rechner erscheint, dürfte sich Blue Gene/L an deren Spitze positionieren. Es ist unwahrscheinlich, dass noch ein anderer Hersteller eine Maschine in petto hat, die den IBM-Rechner düpieren könnte. (tc)