Data Loss Prevention

Blue Coat stellt drei neue DLP-Appliances vor

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Sicherheits-Anbieter Blue Coat will mit den neuen DLP-Lösungen DLP 700, DLP 1700 und DLP 2700 das eigene Portfolio abrunden. Der Clou – die neuen Appliances sollen innerhalb eines Arbeitstags einsatzbereit sein.

Dabei helfen vorkonfigurierte Policies, die bereits nach zwei Stunden einen soliden Grundschutz bereitstellen sollen. Im weiteren Verlauf ist es dann möglich, die Konfiguration feinzutunen.

Die Management-Oberfläche von Blue Coat DLP.
Die Management-Oberfläche von Blue Coat DLP.
Foto: Blue Coat

Bei allen Appliances kommt eine einheitliche Management-Oberfläche zum Einsatz, über die Administratoren die Geräte einfach konfigurieren und verwalten oder Erkennungsrichtlinien optimieren können. Dazu kommen Technologien wie Advanced Fingerprinting. Damit können Daten mit einem elektronischen Fingerabdruck versehen werden. Dieser wird mittels eines Hash-Verfahrens erstellt und bleibt an Dateien erhalten, auch wenn sie kopiert werden. So kann die DLP-Appliance entscheiden, ob es sich um sensible Inhalte handelt, ohne das Dokument öffnen zu müssen. Insgesamt werden mehr als 600 Dokumenttypen erkannt.

Über ICAP kann Blue Coat DLP mit ProxySG verbunden werden.
Über ICAP kann Blue Coat DLP mit ProxySG verbunden werden.
Foto: Blue Coat

Über das Internet Content Adaption Protokoll (ICAP) lassen sich die DLP-Appliances mit ProxySG von Blue Coat verbinden. Damit ist es möglich, SSL-Verschlüsselten Verkehr wie Webmails oder Web-2.0-Inhalte zu überwachen. Im Standalone-Betrieb fehlt diese Funktion. Blue Coat DLP kommt auch mit virtualisierten Infrastrukturen zurecht, sofern sie im Netzwerk sichtbar sind. Ähnlich verhält es sich mit Cloud-Computing-Anwendungen. Solange die DLP-Appliance inline geschaltet ist, oder die Daten über einen Proxy oder Switch übermittelt werden, sollen die Inhalte genauso sicher sein wie bei Services außerhalb der Cloud.

Die verschiedenen Modelle sind für unterschiedliche Firmengrössen gedacht. Blue Coat gibt als Richtlinie für die DLP700 250 Benutzer, für die DLP1700 5000 Benutzer und für die DLP2700 20000 Benutzer an.