Web

 

Blue Coat enttäuscht trotz schwarzer Zahlen

01.06.2004

Der Web-Security-Spezialist Blue Coat Systems erreichte im vierten Geschäftsquartal 2003/04 (Ende: 30. April) dank eines kräftigen Umsatzsprungs die Gewinnzone. Dennoch blieb das Unternehmen aus Sunnyvale, Kalifornien, bei Profit und Prognose hinter den Schätzungen der Analysten zurück.

Wie der Hersteller von Secure Proxy Appliances bekannt gab, kletterten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 80 Prozent auf 21,1 Millionen Dollar. Dabei erzielte Blue Coat einen Nettoprofit von 1,4 Millionen Dollar, verglichen mit einem Minus von 1,2 Millionen Dollar im Schlussquartal 2002/03. Einmalige Sonderbelastungen ausgeklammert, wies die Company ein Plus von 20 Cent je Aktie aus. Damit konnte der Anbieter die Gewinnerwartungen der meisten Analysten allerdings nicht erfüllen. Diese hatten im Vorfeld mit einem Pro-forma-Gewinn von 24 Cent pro Anteil bei 20,6 Millionen Dollar Umsatz kalkuliert.

Im laufenden ersten Geschäftsquartal stellt Blue Coat einen weiteren Umsatzzuwachs um sieben bis acht Prozent in Aussicht. Der Pro-forma-Gewinn soll zwischen 20 und 21 Cent je Aktie liegen. Die Finanzexperten hatten jedoch im Vorfeld mit einem Plus von 24 Cent pro Anteil gerechnet. Als Reaktion brach der Kurs der Blue-Coat-Aktie am vergangenen Freitag um über 22 Prozent ein. (mb)