Web

 

Bloom verlässt Symantec

24.01.2006
Der Ex-Chef von Veritas will eine Pause einlegen.

Wie erwartet verlässt Gary Bloom den Softwareanbieter Symantec, bei dem er zuletzt die Positionen des President und Vice Chairman bekleidete. Der Manager war im vergangenen Jahr im Zuge der Übernahme von Veritas an Bord gekommen, wo er als CEO fungierte. Er wolle nach fast 25 Jahren im Hightech-Business eine Pause einlegen, hieß es in einer offiziellen Stellungnahme. Symantec wird die ab März vakante Stelle vorerst nicht besetzen, Blooms Ex-Untergebene berichten direkt an CEO John Thompson.

Der einst erfolgsverwöhnte Softwareanbieter ist seit Monaten vornehmlich mit sich selbst beschäftigt: Veritas kostete mehr als zehn Milliarden Dollar, der Deal wurde von Analysten heftig kritisiert. Bei der Ankündigung der Transaktion Ende 2004 brach der Symantec-Aktienkurs ein, bis dato hat er sich nicht davon erholt. Zudem verlor das Unternehmen in den vergangenen Monaten seinen Finanzchef sowie den Chief Operating Officer (COO). Dennoch hatte Bloom im vergangenen November noch eine positive Bilanz der Übernahme gezogen. (ajf)