blau.de und solomo: Rufnummermitnahme und Preissenkung

07.02.2008
Blau.de bietet Neukunden ab sofort die Mitnahme ihrer Rufnummer an. Im ersten Monat ist der Dienst gratis, danach verlangt der Anbieter eine Bearbeitungsgebühr. Der Prepaid-Anbieter solomo verzichtet dauerhaft auf diese Kosten und senkt den Preis für eine SMS im eigenen Netz auf 5 Cent.

Eine einprägsame Rufnummer ist ein wertvolles Gut. Das wissen nicht nur die Besitzer, auch viele Anbieter haben daraus ein lohnendes Geschäft gemacht und bieten Nummern mit einer einfachen Zahlenkombination gegen Preisaufschlag an. Viele Kunden entscheiden sich daher beim Providerwechsel für die Mitnahme ihrer Nummer. Auch blau.de ermöglicht ab sofort die Portierung der eigenen Rufnummer, der Service ist bis zum 29. Februar kostenfrei. Dazu gibt es für alle Schnellentschlossenen die SIM-Karte rechnerisch kostenlos, das Starterpaket kostet 19,95 Euro und enthält ein Guthaben von 20 Euro.

Ab März verlangt der Mobilfunk-Discounter jedoch happige 25 Euro für die Portierung. Hinzu kommen 25 Euro, die der frühere Anbieter für die Ablöse der Rufnummer verlangt. Anders beim Discount-Anbieter solomo, der im virtuellen Netz von Vistream aggiert: Seit dem 7. Februar 2008 verzichtet er auf die Bearbeitungsgebühr von 10 Euro, wenn ein Neukunde seine Rufnummer mitbringt.

Außerdem senkt solomo die Preise für Kurznachrichten innerhalb des eigenen Netzes auf 5 Cent, Telefonate im eigenen Netz kosten ebenfalls 5 Cent je Minute. Für Gespräche ins deutsche Festnetz verlangt solomo 8 Cent pro Minute, Verbindungen in andere deutsche Netze werden mit einem Minutenpreis von 14 Cent berechnet. Der Preis gilt auch für SMS in andere Netze.

Inhalt dieses Artikels