Mobile World Congress

BlackBerry Q10 ausprobiert

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
BlackBerry zeigt auf dem Mobile World Congress in Barcelona neben dem reinen Touchscreen-Smartphone Z10 auch das künftige Q10. Das im zweiten Quartal 2013 auf den Markt kommende Gerät besitzt neben einem Touchscreen eine herkömmliche Tastatur. Wir konnten es ausprobieren.

BlackBerry macht mit seinem Z10 und Q10 einen kompletten Neuanfang. Die Smartphones nutzen mit dem ebenfalls neuen Betriebssystem BlackBerry 10 ein komplett neues Ökosystem. Immerhin hat es der Hersteller geschafft, bis dato rund 70.000 Apps für das neue auf QNX basierende Betriebssystem anzubieten. Das mit einem 4,2-Zoll-Touchscreen ausgestattete BlackBerry Z10 ist diese Tage in Deutschland offiziell verfügbar. Das zweite Smartphone mit BlackBerry 10 wird das Q10 sein. Beim BlackBerry Q10 wird ein 3,3-Zoll-Touchscreen mit einer physikalischen Tastatur kombiniert. Auf den Markt kommt das Q10 noch im zweiten Quartal 2013.

Im Rahmen des Mobile World Congress zeigte BlackBerry in einem nahe der Messe gelegenen Hotel das Q10 im Betrieb. TecChannel konnte sich von der Haptik und Tastatur des Q10 einen ersten Eindruck machen. Das Q10 liegt mit seinen abgerundeten Ecken und Gehäuseseiten sehr angenehm in der Hand. Die Gehäuserückseite in Carbon-Optik wirkt griffig, mit einem gummierten Effekt. Der leicht herausragende Alu-Querstreifen im oberen Drittel der Rückseite verhindert ein direktes Aufliegen der kompletten Oberfläche beim Hinlegen des Q10. Damit wird ein zu schnelles Verkratzen der Rückseite verhindert. Die Hardware-Tastatur des Q10 ist wie schon bei bisherigen BlackBerry-Bold-Modellen von hoher Qualität und bietet das gewohnte Tippgefühl.

Der 3,3 Zoll große Touchscreen lässt sich wie beim BlackBerry Z10 mit den gleichen Gesten bedienen. Die Auflösung des Bildschirms liegt bei 720 x 720 Pixeln. Das Q10 besitzt einen internen Speicher von 16 GByte und kann via MicroSD-Card erweitert werden. Beim Prozessor setzt das Smartphone auf eine 1,5-GHz-Dual-Core-Variante, dem 2 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Sowohl das Q10 als auch Z10 unterstützen LTE und NFC für mobile Bezahloptionen. Der Akku des Q10 lässt sich wie beim Z10 und früheren BlackBerry-Modellen wieder austauschen. (Tecchannel/mb)