BlackBerry Bold: RIM präsentiert sein erstes HSDPA-Smartphone

13.05.2008
Research in Motion hat mit dem Bold 9000 sein neues Highend-Smartphone vorgestellt. Das Modell funkt als erstes BlackBerry-Modell über HSDPA in den Mobilfunknetzen, ein schneller Prozessor und ausreichend Speicher machen die Arbeit zum Vergnügen. Ab Sommer erscheint der Bold im Handel, einen Preis nannte RIM bisher nicht.

Im Rahmen des WES 2008 (Wireless Enterprise Symposium) hat RIM sein neues Highend-Smartphone Bold vorgestellt. Der BlackBerry bietet vor allem eines: Geschwindigkeit. Als erstes Mobiltelefon des kanadischen Herstellers Research in Motion unterstützt es den Breitbandfunk HSDPA, in lokale Netzwerke wählt es sich per WLAN (802.11 a/b/g) mit einer Bandbreite von maximal 54 MBit/s ein. Bei fehlender Netzabdeckung via UMTS funkt das Bold über EDGE, für Telefonate verbindet es sich dank Quadband-GSM mit nahezu allen Mobilfunknetzen weltweit.

Auch abseits des Mobilfunks überzeugt das Bold mit Geschwindigkeit. Der Prozessor ist mit 624 Megahertz deutlich schneller als die CPU im kürzlich vorgestellten HTC Diamond, der Arbeitsspeicher ist mit 128 Megabyte ausreichend bemessen und ermöglicht die gleichzeitige Nutzung mehrerer Programme. Für Multimedia- und Office-Dateien verbaut RIM einen 1 Gigabyte großen internen Speicher, der mit microSD-Karten aufgerüstet werden kann. Mit der vorinstallierten BlackBerry-Version von Documents to Go von DataViz können Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente betrachtet und direkt auf dem Smartphone editiert werden. Der 480x320 Pixel große Bildschirm ist dafür hervorragend geeignet.

Inhalt dieses Artikels