Plus FiPS-140-Zertifizierung für Secure Work Space

Blackberry 10 erhält Freigabe für Netze des US-Verteidigungsministeriums

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Lichtblick für den kanadischen Mobility-Spezialisten Blackberry: Das hauseigene Mobile-Betriebssystem Blackberry 10 erhält als erste mobile Anwendung die „Full Operational Capability“ des U.S.-amerikanischen Verteidigungsministeriums (DoD).
Foto: Research in Motion

Wie Blackberry bekannt gab, ermöglicht die Auszeichnung es Regierungsvertretern, mit den Blackberry Enterprise Service 10 (BES10) verwaltete Blackberry-10-Smartphones innerhalb des DoD-Netzwerkes für den sicheren Zugang zu E-Mails, Daten, Apps und anderen Informationsressourcen zu nutzen.

Bestandteil der Freigabe ist auch die Funktion Blackberry Balance, die ab sofort auch den Blackberry-10-Nutzern des DoD zur Verfügung steht. Die Dual-Persona-Lösung Blackberry Balance trennt und sichert Arbeitsdaten von persönlichen Inhalten. So erhält der Nutzer einen sicheren Zugang zu den Netzwerkressourcen des U.S.-Verteidigungsministeriums und profitiert dabei gleichzeitig von allen Vorteilen der Endverbrauchererfahrung, wie zum Beispiel den Zugang zu sozialen Netzwerken und persönlichen Emails.

Die Bewilligung von FOC vervollständigt nun Blackberrys Sicherheitszertifizierungsprozess mit dem U.S.-Verteidigungsministerium. Zuvor hatte Blackberry bereits als erster MDM-Anbieter (Mobile Device Management) die Zertifizierung "Authority to Operate" (ATO) erhalten.

Erst vor kurzem hatte Blackberry außerdem bekannt gegeben, dass die ebenfalls durch den BES10 verwaltete Containerlösung "Secure Work Space" für iOS und Android jetzt nach Federal Information Processing Standard (FIPS) 140-2 zertifiziert ist. Die FIPS -Validierung stellt sicher, dass die gegebene Verschlüsselungstechnologie strenge Tests absolviert hat und ist für besonders sicherheitssensible Organisationen, eingeschlossen den US-amerikanischen und kanadischen Behörden, Voraussetzung, um Secure Work Space zur sicheren Trennung sensibler Unternehmensdaten von persönlichen Inhalten einzusetzen.