BITKOM: Jeder zweite Haushalt verfügt über Breitband-Internet

20.05.2008
In Deutschland nutzt jeder zweite Haushalt einen Breitbandanschluss für das Internet. Der BITKOM erwartet, dass Ende 2008 sogar 58 Prozent der deutschen Haushalte über eine schnelle Verbindung im Netz surfen. Auch für Mobilfunkkunden wird das Angebot durch sinkende Preise und schnellere Verbindungen attraktiv.

Deuschland holt im internationalen Vergleich bei der Nutzerzahl von Breitbandanschlüssen auf. Nach einer Schätzung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) werden zum Jahresende rund 23 Millionen oder 58 Prozent der deutschen Haushalte via Breitbandanschluss mit dem Internet verbunden sein. Verglichen mit dem Jahr 2003 würde sich die Kundenzahl vervierfachen. Deutschland lag im europäischen Vergleich schon Ende 2007 auf dem 8. Platz.

"Die Netzbetreiber investieren Milliarden in die Infrastruktur und fördern damit Standortqualität und Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. Scheer. Mit 96 Prozent war im vergangenen Jahr besonders die Breitbandnutzung via DSL verbreitet. Allerdings haben 2007 auch die Kabelnetzbetreiber bei den Breitbandkunden zugelegt und ihre Netze in vielen Regionen für den breitbandigen Zugang aufgerüstet. "Für Zuwachs sorgen außerdem sinkende Preise bei gleichzeitig höheren Bandbreiten", so Scheer.

Nach dem Erfolg von DSL setzen sich schnelle Internetverbindungen auch im Mobilfunk durch. Ende 2007 gab es nach BITKOM-Schätzungen mehr als zehn Millionen UMTS-Anschlüsse in Deutschland. In diesem Jahr soll die Zahl um 60 Prozent auf fast 16 Millionen steigen.

Inhalt dieses Artikels