Web

 

Bitkom gründet eigene Akademie

31.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat in Berlin eine eigene Weiterbildungsakademie gegründet. Sie orientiere sich "an den Bedürfnissen der ITK-Industrie und vermittelt direkt in die Praxis umsetzbares Wissen", so Bitkom-Vizepräsident Heinz-Paul Bonn. Die Akademie hat fünf Fachbereiche:

- digitale Konvergenz,

- Technologie und neue Dienste,

- Recht, Steuern, Finanzen,

- Marktforschung, Marketing, Messen, Vertrieb, PR sowie

- Bildung und Personal.

Die neue Bildungseinrichtung für die ITK-Wirtschaft will neben Seminaren und Workshops auch mehrtägige Tagungen sowie Kongresse organisieren, darunter die jährlich stattfindende Kongressmesse Know-Tech in München zum Thema Wissens-Management. Ein erster Schwerpunkt der Bitkom-Akademie wird das Thema digitale Konvergenz sein - das Zusammenwachsen der Technologien und Märkte für Informationstechnik, Telekommunikation, Unterhaltungselektronik, den klassischen Medien und dem Internet. Die Veranstaltungen richten sich in erster Linie an Fachkräfte in Unternehmen. Daneben wird eine Management-Reihe für Führungskräfte aus mittleren und größeren Firmen eingerichtet.

Das Programm startet am 14. September in Köln mit dem Kongress "Megatrends in der IT, Telekommunikation und den neuen Medien", bei dem Zukunftsforscher und Praktiker technologische und wirtschaftliche Entwicklungen der Branche der kommenden Jahre beschreiben. Es folgen Seminare zu den Themen Service-Controlling für ITK-Firmen, Verkehrstelematik und eine Präsentation aktueller Marktforschungsergebnisse aus der IT, TK und Unterhaltungselektronik in Europa. Kooperationspartner des Bitkom-Institutes ist die Medienakademie Köln. (hk)