Neue virtuelle Sicherheitskonsole

Bitdefender stellt New GravityZone vor

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Der rumänische Sicherheitsprofi hat eine neue virtuelle Sicherheitskonsole für KMUs, große Unternehmen und Rechenzentren vorgestellt, die ein zentrales Sicherheitsmanagement für alle Endpunkte und Microsoft Exchange möglich macht.

Bitdefender hat mit New GravityZone die neueste Version seiner virtuellen Sicherheitskonsole vorgestellt. Sie ist ab sofort in den Editionen für KMUs, große Unternehmen und Rechenzentren verfügbar. Sie macht zentralisiertes intelligentes Scannen für unterschiedliche physische und virtuelle IT-Umgebungen möglich - einschließlich Linux. In wenigen Minuten installiert ein einziges Paket die Konsole und schließt über die zentrale Verwaltung sämtliche Endpunkte der IT-Umgebung sowie Microsoft Exchange ein.

Catalin Cosoi, Chief Security Strategist bei Bitdefender, freut sich über die Weiterentwicklung, die ab sofort in drei Variationen verfügbar ist: Business Security und Advanced Business Security für KMUs sowie Enterprise Security für große Unternehmen und Rechenzentren.
Catalin Cosoi, Chief Security Strategist bei Bitdefender, freut sich über die Weiterentwicklung, die ab sofort in drei Variationen verfügbar ist: Business Security und Advanced Business Security für KMUs sowie Enterprise Security für große Unternehmen und Rechenzentren.
Foto: Bitdefender

Bitdefenders New GravityZone passt sich automatisch an jedes Betriebssystem und jeden Endpunkt an. Sie fügt sich dank Selbstkonfiguration nahtlos in Compliance-Richtlinien, physische und virtuelle Umgebungen sowie wechselnde Hardware-Anforderungen ein. Neu ist auch die intuitive und zentrale Verwaltung für Microsoft Exchange, sowohl On-Premise als auch in der Cloud. Hinzu kommen die Unterstützung von physischen und virtuellen Linux-Systemen sowie eine Härtung physischer Endpunkte. Zudem ist nun auch die Absicherung der Infrastrukturen von Amazon Web Services (AWS) möglich.

"GravityZone war bereits mit der ersten Version in 2013 eine führende Sicherheitstechnologie, das haben zahlreiche unabhängige Tests wie AV-Test oder AV-Comparatives bestätigt", so Catalin Cosoi, Chief Security Strategist bei Bitdefender. "Mit New Gravity Zone haben wir sie noch weiter entwickelt. Wir sind zuversichtlich, dass unsere neue Lösung die IT-Sicherheit in Unternehmen weiter steigern und vor allem die gesamte Branche beeinflussen wird." (Channelpartner.de/mb)