Web

 

Biodata ist noch zwei Monate flüssig

26.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die liquiden Mittel der in Schwierigkeiten geratenen Biodata Information Technology AG reichen voraussichtlich noch bis Ende Januar 2002. Wie ein Mitarbeiter des vorläufigen Insolvenzverwalters im Gespräch mit dem Brancheninformationsdienst "vwd" erklärte, soll der IT-Sicherheitsspezialist derzeit noch über einen mittleren, einstelligen Millionenbetrag verfügen. Außerdem habe sich die Insolvenzverwaltung inzwischen einen ersten Eindruck von dem Unternehmen verschafft und gute Überlebenschancen diagnostiziert. Daher sei keine Zerschlagung vorgesehen. Statt dessen bemühe man sich, den Betrieb mit einigen Mitarbeitern weiter zu führen und Biodata eventuell mit Hilfe eines Insolvenzplans zu entschulden. Parallel sollen Gespräche mit möglichen Investoren, die an einer Übernahme interessiert sind, geführt werden. Außerdem stellte das Land Hessen am 22. November

eine Bürgschaft in Aussicht, falls ein tragfähiges Konzept vorliegt. Biodata hatte am 20.November als erstes Nemax-50-Unternehmen wegen Überschuldung und drohender Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzantrag gestellt (Computerwoche online berichtete).