Web

 

Bintec feuert 17 Prozent der Mitarbeiter, Vorstand geht

01.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der am Neuen Markt notierte Remote-Access-Spezialist Bintec wird 37 seiner 219 Mitarbeiter entlassen, um Kosten zu sparen. Das Nürnberger Unternehmen zieht damit die Konsequenzen aus dem jüngsten Umsatzeinbruch. Bintec hatte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres Einnahmen von nur 17,7 Millionen Euro verzeichnet, was einem zwölfprozentigen Rückgang gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entsprach (Computerwoche online berichtete). Gleichzeitig gab die fränkische Company den Rücktritt des Vorstandsmitglieds Gregor Krawczuk aus persönlichen Gründen bekannt. Sein Nachfolger wird Stephan Feige, der bislang die Technologie-Entwicklung betreute. Feige übernimmt im Vorstand die Funktion des Chief Technology Officer.