Web

 

Bill Gates glaubt immer noch an den Tablet PC

28.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch wenn es Tablet PCs noch immer nicht ins Mainstream-Computing geschafft haben - ihr geistiger Vater Bill Gates, Chairman und Chief Software Architect von Microsoft, glaubt weiterhin an den Formfaktor und kann sich vorstellen, dass Tablets eines Tages populärer sein werden als herkömmliche Notebooks.

Den ersten Tablet-PC-Prototypen hatte Gates auf der Comdex 2001 in Las Vegas der Öffentlichkeit vorgestellt (ein Jahr vor der Markteinführung). Damals verlautbarte er in einer Microsoft-Presseerklärung: "Dieser PC kennt quasi keine Grenzen, und ich erwarte, dass er in fünf Jahren die gängigste Art von PCs sein wird, die in Amerika verkauft wird."

Nun ja, dreieinhalb Jahre sind bereits um und dem Tablet geht es nicht viel besser als der Comdex. Eine Handvoll Hersteller bieten die Geräte an, verkauft werden sie aber fast nur in vertikale Nischen wie Gesundheitswesen und Versicherungen. 2004 wurden laut IDC rund 640.000 Tablet-PCs verkauft, für dieses Jahr erwarten die Auguren 1,2 Millionen Stück (was rund zwei Prozent des weltweiten Portable-Marktes entspräche). "IDC erwartet weiterhin, dass Tablet-PC-Technik integraler Bestandteil künftiger portabler PC-Designs wird. Die Annahme der Technik wird aber langsamer erfolgen als ursprünglich gedacht", schrieb IDC im Februar.

"Wir müssen weiter investieren, sowohl in die Hardware als auch in die Software, bevor das Mainstream wird", konzedierte dann auch Gates gestern auf einer gemeinsam mit Toshiba abgehaltenen Pressekonferenz in Tokio. "Wir müssen an den Punkt gelangen, an dem jeder Student und jeder Geschäftsmann, der öfter in Meetings muss, den Wunsch nach diesen Extrafähigkeiten hegt."

Große Hoffnungen für Tablet-Rückenwind setzt Gates auf das nächste Windows-Release "Longhorn", das allerdings erst Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen soll. "Ich prophezeie erneut, diesmal aber ohne genaues Datum, dass die meisten tragbaren Rechner künftig Tablets sein werden. Und ich hoffe, dass Verbesserungen bei Hard- und Software das in den nächsten drei bis fünf Jahren Realität werden lassen", orakelte der Microsoft-Gründer.

Auch IDC glaubt derzeit, dass Longhorn dem Tablet-Formfaktor einen ordentlichen Schub verpassen wird. Die Marktforscher erwarten, dass dank des neuen Windows 2007 rund 4,7 Millionen Tablet-PCs und 2008 sogar schon 9,7 Millionen Stück verkauft werden, was dann etwa elf Prozent vom gesamten Notebook-Markt entsprechen soll. (tc)