Bilddaten-Editor für Vista und XP

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.
Bilder enthalten Metadaten, damit sie Suchprogramme ausfindig machen können.

Zum Editieren solcher Angaben bietet Microsoft seit kurzem ein Gratis-Tool für die 32-Bit-Ausgabe von Windows XP mit Service Pack 2 und Windows Vista an: Microsoft Photo Info 1.0. Wie viele nachträglich zu installierende Tools der Redmonder bindet sich auch Photo Info nach der Installation in das Kontextmenü des Windows-Explorers ein und kann mit der rechten Maustaste aufgerufen werden. Das Bilddatenwerkzeug beschränkt sich darauf IPTC- und Exif-Metadaten in JPEG- und Tiff-Bildern editierbar zu machen. RAW-Daten unterstützt Photo Info bislang noch nicht.

Microsofts Gratisprogramm zeigt beim Start ein Fenster mit einer Vorschau des aktuellen Bilds und vier Reiterkarten, in denen die einzelnen Datenbereiche verändert werden können. Dazu zählen die Beschreibung des Bildes, Ort und Zeit der Aufnahme, Copyright-Informationen und Schlüsselbegriffe zur Verschlagwortung. Die Datenfelder sind in der Regel selbsterklärend, man kann das Werkzeug intuitiv bedienen. Photo Info kommt auch mit einer größeren Anzahl an Bildern zurecht: Markiert der Anwender mehrere Fotos mit der Maus und startet dann das Tool über das Kontextmenü, liest die Routine alle Abbildungen ein. Über eine Schaltfläche wählt man dann aus, ob die komplette Sammlung oder nur eine einzelne Datei verändert werden soll. Insgesamt ist Photo Info nicht so mächtig wie manch anderes Programm, bietet sich aber zur besseren Organisation von Bildsammlungen als kostenloses Windows-Add-on an.

CW-Fazit

Microsoft Photo Info bietet die wichtigsten Funktionen zur Bilddatenbearbeitung und ist damit ein kleines und praktisches Helferlein, um Bilder zu organisieren.