Photoshop-Alternative

Bildbearbeitung mit Photo Plus X2

Dirk Bongardt, Jahrgang 1968, arbeitet seit der Jahrtausendwende als freier Journalist für eine große Bandbreite an Publikationen, sowohl online als auch gedruckt. Sein thematischer Schwerpunkt liegt auf praxisnahen Informationen rund um Gegenwarts- und Zukunftstechnologien, vorwiegend in den Bereichen Mobile und IT. Das Smartphone ist sein steter Begleiter, die digitale Fotografie – übrigens bis heute vorzugsweise mit einer \u201Erichtigen\u201C Kamera – seine Leidenschaft. In Lehrgängen für angehende Online-Redakteure vermittelt er zudem online-journalistische Basics von der Facebook-Recherche bis zum crossmedialen Publizieren.
Mit Photo Plus X2 steht Ihnen ein umfassendes Werkzeug für Bildbearbeitung zur Verfügung. Mit dieser Software können Einsteiger leicht gute Ergebnisse erzielen, aber auch Profis dürften mit dem reichen Funktionsumfang zufrieden sein.

Photo Plus X2 hat einige nette Features an Bord: Neben einer gelungenen Bildbearbeitung sind zudem eine Bildverwaltung (Album Plus SE Pro) sowie ein Panorama-Werkzeug (Panorama Plus 3) realisiert. Das 230 Seiten starke Handbuch im Print-Format beschreibt die Möglichkeiten der Bildbearbeitung sehr ausführlich. Viele Beispielbilder und Zeichnungen erleichtern die Handhabung enorm. Die Bildverwaltung und das Panorama-Werkzeug haben es leider nicht mehr ins Handbuch geschafft.

Günstige Photoshop-Alternative: Photo Plus X2
Günstige Photoshop-Alternative: Photo Plus X2

Der Schwierigkeitsgrad der Bildbearbeitung ist skalierbar: Die Funktion „Quickfix Studio“ bietet schnellen Zugriff auf Standardfunktionen wie Beschnitt, Begradigung, Nachschärfen oder Entfernen roter Augen. Auch die „Filtergalerie“ und die „künstlerischen Fertigeffekte“ zielen wohl auf Anwender ab, die schnelle Resultate erzielen wollen, ohne allzu tief in die Bildbearbeitung einzusteigen. Beide Funktionen ermöglichen es, Effekte an Hand von kleinen Vorschaubildchen per Mausklick auf das aktuelle Bild anzuwenden. Ähnlich einfach arbeitet das Freistellungswerkzeug „Extrahieren“, mit dessen Hilfe Bildelemente durch das grobe Zeichnen einer Kontur ausgewählt und alle übrigen Bildinhalte durch Transparenz ersetzt werden.

Fortgeschrittenen Anwendern bietet die Bildbearbeitung aber auch Funktionen wie eine Ebenen-Verwaltung samt Anpassungsebenen, Ebenenmasken und Tiefenmaps, eine manuelle Tonwertkorrektur mit Hilfe eines Histogramms und die Anpassung von Farbe, Kontrast und Helligkeit mit Hilfe von Gradationskurven. Eindeutig an fortgeschrittene Benutzer richtet sich auch die Möglichkeit, eigene Filter zu entwerfen – ein zwar in der Online-Hilfe gut erklärter, aber dennoch nicht unkomplizierter Vorgang. Neben eigenen Filtern lassen sich auch eigene Befehlsfolgen als Makros speichern, die allerdings nicht mit Photoshop-Aktionen kompatibel sind. Die meisten Photoshop-kompatiblen Filter vom Typ .8bf konnten wir dagegen problemlos einbinden.

Photo Plus X2 kombiniert erfolgreich Einsteigertauglichkeit mit einem Funktionsumfang, der auch Profis zufrieden stellt. Eine mögliche Alternative bietet Paint Shop Pro Photo X2 (www.corel.com). Es legt andere Schwerpunkte, bietet aber einen sehr ähnlichen Funktionsumfang.

BEWERTUNG

Bildbearbeitung (40%): Note 1,5
Bedienung (30%): Note 2,0
Bildverwaltung (15%): Note 2,0
Online-Auftritt (10%): Note 3,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,5

GESAMTNOTE: 1,8

Anbieter:

Avanquest Software

Weblink:

www.avanquest.com

Preis:

80,- Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 553 MB

Dieser Beitrag stammt von der COMPUTERWOCHE-Schwesterpublikation pcwelt.de.