Nach Kulis, Feuerzeugen und Rasierern

BIC bietet jetzt Fertig-Handys an

30.07.2008
Nach Kugelschreibern, Feuerzeugen und Rasierern bietet das französische Unternehmen BIC künftig auch schlichte Mobiltelefone zum sofortigen Gebrauch an.

Es handle sich nicht um Wegwerf-Handys, sondern einsatzbereite Mobiltelefone mit geladener Batterie und SIM-Karte, sagte eine BIC-Sprecherin am Mittwoch in Paris. Netzpartner ist übrigens die France-Télécom-Tochter Orange. Wenn das Handy ein Erfolg sei, solle es auch außerhalb von Frankreich vermarktet werden, so die Sprecherin weiter.

Im "BIC Phone" steckt eine SIM-Karte von Orange.
Im "BIC Phone" steckt eine SIM-Karte von Orange.

Die Telefone sind von kommender Woche an für 49 Euro in hellgrün oder orange in französischen Kiosks und Tabakläden zu haben. Im Preis ist eine Stunde Kommunikation inbegriffen, anschließend kann das Telefon per Karte nachgeladen werden. Das Angebot könnte auch für Frankreich-Touristen interessant sein, die ohne Roaming-Kosten erreichbar sein wollen. (dpa/tc)