IT & Business Excellence

BARC-Studie

BI-Markt stark in der Krise

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Trotz weltweiter Wirtschafts- und Finanzkrise ist der Softwaremarkt für Business Intelligence (BI) in Deutschland 2008 um 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.

Der Softwaremarkt für Business Intelligence (BI) in Deutschland erreichte 2008 ein Gesamtvolumen von 754 Millionen Euro (2007: 710 Millionen). Die starken Wachstumsraten der Vorjahre (2007: 13,7 Prozent) verfehlte der Markt damit zwar, präsentiert sich einer Erhebung des Business Application Research Centers (BARC) aus Würzburg zufolge dennoch als "weiterhin sehr gesund".

Für die Studie hat BARC insgesamt 136 BI-Anbieter in Deutschland befragt. Erfasst sind BI-Softwareumsätze in Deutschland, aber nicht die Umsätze der in Deutschland registrierten Unternehmen.

Umsätze der Top-20 mit Business-Intelligence-Software in Deutschland 2008 (Quelle: BARC)
Umsätze der Top-20 mit Business-Intelligence-Software in Deutschland 2008 (Quelle: BARC)

Die vier Markt führenden Anbieter SAP, Oracle, SAS und IBM erwirtschafteten zusammen wie schon 2007 rund die Hälfte des Gesamtumsatzes aller Anbieter (49,7 Prozent), konnten Ihren Gesamtanteil allerdings nicht steigern. Zudem gibt es keinen Anbieter, der allein mehr als 20 Prozent des Umsatzes auf sich vereint.

Insgesamt präsentiert sich der Markt sehr heterogen: Bei den Anbietern mit den höchsten Umsatzzuwächsen handelte es sich nicht etwa um TOP 5-Anbieter, sondern um die Unternehmen QlikTech (plus 47 Prozent), Evidanza (plus 80 Prozent) und Jedox (plus 47 Prozent), die in der Rangfolge nur hintere Plätze belegen.

Inhalt dieses Artikels