Public-ICT - E-Government

Sonderpreise ausgelobt

Bewerbungsstart für E-Government-Preis

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Die Unternehmensberatung Bearingpoint und der Netzwerkausrüster Cisco suchen zum zehnten Mal erfolgreiche Projekte zur Verwaltungsmodernisierung. Erstmalig gibt es auch einen Aufruf zur Bürgerbeteiligung.
Erika Huxhold, Leiterin der Abteilung "Belange behinderter Menschen, Rehabilitation, Sozialhilfe", und ihr Kollege Staatssekretär Franz-Josef Lersch-Mense nahmen 2009 den 1. Preis für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales entgegen.
Erika Huxhold, Leiterin der Abteilung "Belange behinderter Menschen, Rehabilitation, Sozialhilfe", und ihr Kollege Staatssekretär Franz-Josef Lersch-Mense nahmen 2009 den 1. Preis für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales entgegen.

Ab sofort rufen die Unternehmensberatung Bearingpoint und der Netzwerkausrüster Cisco wieder zur Teilnahme an ihrem E-Government-Wettbewerb auf. Der Wettbewerb verfolgt zum zehnten Mal das Ziel, die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung sowie den Einsatz moderner Technologien zu stärken. Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich bis zum 6. Juni 2010 mit ihren E-Government-Projekten bewerben. Neu in diesem Jahr ist, dass Bürger innovative Projektideen zur Verwaltungstransformation einreichen können. Dafür gibt es einen Sonderpreis.

Wie in den Vorjahren steht auch der 10. E-Government-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern. "E-Government lebt von innovativen Ideen und pragmatischen Lösungen. Dieser Wettbewerb leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des E-Governments in Deutschland. Auf die Beiträge zur Modernisierung der öffentlichen Verwaltung in Deutschland freue ich mich", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU).

Prämiert wird in vier Kategorien, die die aktuellen gesellschaftlichen, politischen und technologischen Trends widerspiegeln sollen:

Modernste Verwaltung Deutschlands

  • Bester Dienstleister der Verwaltung Deutschlands

  • Innovativstes E-Government-Architekturprojekt

  • Innovativstes E-Government-Projekt für gesellschaftliche Lösungen

Ausgelobt werden zudem drei Sonderpreise:

  • Das nachhaltigste E-Government-Projekt des Jahrzehnts.

  • Aus allen erstplatzierten Einreichungen der neun bisherigen E-Government-Wettbewerbe wird die erfolgreichste prämiert. Gefragt sind Projekte, die das Verwaltungshandeln tatsächlich verändert und nachhaltig Nutzen erzeugt haben.

  • Im Anschluss an den Finalistentag am 26. Juli 2010 werden auf der Homepage des Wettbewerbs die Beiträge aller Finalisten in multimedialer Form vorgestellt und über ein Online-Voting bewertet.

Inhalt dieses Artikels