SAP

Betriebsratswahl wird verschoben

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Die Betriebsratswahl bei SAP wird auf den 18. Mai 2010 verschoben. Die Verdi-nahe Liste Upgrade wurde zunächst ausgeschlossen, darf jetzt aber wieder mitmachen.

2006 war schon keine leichte Geburt des ersten Betriebsrates bei SAP. 90 Prozent der Mitarbeiter sprachen sich damals in einer Betriebsversammlung gegen die Gründung einer Mitarbeitervertretung aus. Mittlerweile haben sich die Wogen geglättet und angeblich sollen viele Beschäftigte froh sein, dass ihre Anliegen über den Weg der Mitbestimmung Gehör finden.

Auch die zweite Betriebsratswahl, die zunächst am 27. April stattfinden sollte, sorgte für Aufregung. Kurzfristig wurde die Verdi-nahe Liste Upgrade wegen eines angeblichen Formfehlers nicht zur Wahl zugelassen. Ein Kandidat auf der Upgrade-Liste wechselte zum 31. März von der AG in die Landesgesellschaft, am Tag der Wahl, also am 27. April sei er deshalb kein Mitarbeiter der AG mehr gewesen, argumentierte der Wahlausschuss, und dürfe nicht kandidieren. "Richtig", sagte Verdi, das bedeute aber noch lange nicht, dass eine ganze Liste von einer Wahl ausgeschlossen werden dürfe. Upgrade beantragte eine Einstweilige Verfügung, und es kam gestern Nachmittag zu einem Vergleich. Die Wahlen werden auf den 18. Mai verschoben, und die Verdi-nahe Gruppe darf teilnehmen.