Web

 

Beteiligungsgesellschaft bietet 139 Millionen Dollar für Baan

28.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Für den Standardsoftwareanbieter Baan haben inzwischen offenbar drei Beteiligungsgesellschaften Interesse bekundet. Presseberichten zufolge, die sich auf Insider-Informationen berufen, liegt derzeit die Private-Equity-Gesellschaft General Atlantic Partners (GAP) mit einem Angebot von 85 Millionen Pfund (139 Millionen Dollar) in Führung. Verkäufer des glücklosen ERP-Anbieters ist der britische IT-Mischkonzern Invensys, der Baan im August 2000 übernommen und Mitte April wieder zum Verkauf ausgeschrieben hatte (Computerwoche online berichtete). Das in London ansässige Unternehmen hofft, den Abschluss bereits am morgigen Donnerstag zusammen mit den Ergebnissen für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr bekannt zu geben,

hieß es. Die Freude der Anleger über das Geschäft dürfte sich allerdings in Grenzen halten: Der Konzern hatte Baan für 708 Millionen Dollar gekauft, außerdem soll die niederländische Softwareschmiede bei Invensys noch mit bis zu 650 Millionen Pfund (rund eine Milliarde Dollar) in den Büchern stehen.

Branchenbeobachter erwarten, dass GAP Baan im Falle eines Zuschlags an SSA Global Technologies weiterreicht. Die Private-Equity-Gesellschaft ist neben Ixos oder Critical Path auch an dem Chicagoer ERP-Anbieter beteiligt. (mb)