Web

 

Beteiligungsfirmen bieten für spanischen Netzbetreiber Auna

12.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei dem zum Verkauf stehenden spanischen Netzbetreiber Auna Telecomunicaciones haben die Interessenten nun ihre Angebote vorgelegt: Wie das "Wall Street Journal" berichtet, wollen zwei von Investmentfirmen unterstützte Konsortien jeweils fast sieben Milliarden Euro für den als Festnetz-, Mobilfunk-, Kabelfernseh- und Internet-Provider aktiven Konzern auf den Tisch legen (siehe auch: "Beteiligungsgesellschaften interessieren sich für Netzbetreiber Auna").

Die von der New Yorker Investment-Firma Kohlberg Kravis Roberts & Co und zwei Partnern geführte Bietergruppe will dabei die gesamte Gesellschaft übernehmen. Die zweite Gruppe hat ihr Gebot Insidern zufolge aufgespalten. Zum einen bietet die Beteiligungsfirma Providence Equity Partners mit drei Konsortialpartnern für Aunas Mobilfunktochter Amena. Außerdem unterstützt Providence Equity Partners zusammen mit einem Partner aus der Gruppe die Offerte der spanischen Kabel-TV-Betreibers Grupo Corporativo Ono für das Festnetz- und Kabelfernsehgeschäft.

Marktbeobachter hatten ursprünglich erwartet, dass die Interessenten bis zu 12,6 Milliarden Euro für Auna bieten, einschließlich der fünf Milliarden Euro hohen Schulden. Die niedrigen Offerten könnten nun dazu führen, dass die Großaktionäre von Auna auf einen Verkauf verzichten und das Unternehmen weiterführen. An dem TK-Konzern sind die Banco Santander Central Hispano SA sowie die Versorgungsunternehmen Endesa SA und Union Fenosa SA mit zusammen mehr als 80 Prozent beteiligt. (mb)